Rundschreiben 2.1998 - Gruppe Kettwig

Nach dem Motto "alle Jahr wieder" neigt sich auch 1998 dem Ende zu, Zeit einen kleinen Rückblick zu halten.
Als neue Mitglieder konnten wir im Januar Frau Silke Schommer und Frau Renate Stoll begrüßen und hoffen, dass sie sich nach wie vor in unserer Gruppe wohlfühlen.
Am 29.8.98 führte unsere Gruppe eine BHP-G durch. Alle fünf geführten Hunde haben die Prüfung im I.Preis bestanden.
"Metje vom Gesselner Feld", F.: Sabine Lewerenz, "Assi von der Schwedenschanze", F.: Ulrike Lewerenz, "Bea vom Bergmannsbusch", F.: Silke Schommer erreichten alle 195 PKT. "Bengel vom Bergmannsbusch" F.: Renate Stoll bestand mit 175 PKT. Und "Titurel von der Düsterbeck", F.: Edelgard Gördemann erreichte 170 PKT.. Erfolgreich nahmen "Metje" (Sp/j) und "Assi" (Sp) mit je 100 PKT.
an einer Spurlautprüfung teil.
Auch Burkhard Flick und Marion Hartung hatten in Sachen Dackel wieder ein erfolgreiches Jahr. Beide legten am 1.Mai 1998 die Richterprüfung mit Erfolg ab, und so kommt es, dass unsere kleine Gruppe jetzt drei Gebrauchsrichter zu ihren Mitgliedern zählt. Außerdem berichteten die beiden mir, dass sie in diesem Jahr einen ganz besonderen Erfolg mit ihrer "Ilka von der Teckelwiese" erzielen konnten. Burkhard führte die Hündin im Oktober auf einer Internationalen Vielseitigkeitsprüfung der Gruppe Witten im Landesverband Westfalen-Lippe und das Gespann erzielte dort als Tagessieger mit 276 Pkt. einen I.Preis und erlangte damit ein CACIT. Das allein ist natürlich schon ein Grund stolz auf seinen Hund zu sein, in diesem Fall gibt es aber einen weiteren Grund:
Für "Ilka" war dies das zweite CACIT und sie hat damit die Bedingungen zum Internationalen Arbeitschampion erfüllt. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, diese Bedingungen einmal zu erläutern, denn sie sind sicher nicht jedem bekannt. Der Hund muss auf einer Internationalen Ausstellung (CACIB) mindestens mit SG bewertet worden sein und zwei Anwartschaften (CACIT) in unterschiedlichen Ländern erlangt haben, damit die FCI den Titel vergibt. Die Vergabebedingung für das CACIT wird von dem ausrichtenden Land festgelegt, in Deutschland ist ein CACIT nur auf Internationalen VP zu erlangen, wobei der Hund mindestens 267 Punkte im ersten Preis erreichen muss. In Frankreich, Belgien, Slowakei und Ungarn kann ein CACIT am Kunstbau erlangt werden, wobei diese Prüfungen so ähnlich durchgeführt werden, wie unsere alte, offene BhFK. Ein CACIT wird nur bei voller Punktzahl vergeben. ILKA hat ihr erstes CACIT in Österreich auf einer Vollgebrauchsprüfung (VGP) erlangt, bei der sie als Tagessieger 182 Punkte im I. Preis erreichte. Eine VGP ist eine zweitägige Prüfung, bei der am ersten Tag die Waldfächer, wie bei unserer Vp geprüft werden, der zweite Tag der Arbeit am Naturbau, und zwar am Dachs, vorbehalten ist. Auf dieser Prüfung ist es möglich, am ersten Tag ein CACIT über der Erde und am zweiten Tag ein CACIT unter der Erde zu erlangen. ILKA gelang dies am zweiten Tag,
außerdem wurde sie auf einer CACIB-Ausstellung in der Slowakei mit V bewertet. Dass diese Hündin 1996 schon Gebrauchssiegerin wurde, sei nur nebenbei erwähnt. Auch im Ausland hatte Burkhard Erfolg: Die Hündin "Dohle von der Teckelwiese" erreichte auf einer Int. BhFK in Sarvar (Ungarn) 100 Punkte und das CACIT. Besonders darauf hinweisen möchte ich, dass diese Hunde keine Rauhaarteckel sind, sondern LANGHAARTECKEL.
Durch das schlechte Wetter bedingt, mußte leider unser gemeinsamer Grillabend ausfallen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Sobald sich im kommendem Jahr die Gelegenheit bietet, werden wir das Ausgefallene nachholen. Eine Gruppenfahrt ist für das kommende Jahr auch wieder geplant. Wohin sie uns führt, steht noch nicht fest. Es sind mehrere Ziele im Gespräch. Bei der
Hauptversammlung müssen wir uns auf eines einigen.
Zu unserem letzten Abend in diesem Jahr treffen wir uns zum traditionellen vorweihnachtlichem Dobelabend am kommenden Montag, dem 14.12. um 19.00 Uhr bei unserem Dobelmeister Friedrich Hohendahl, Springberg 28, 45219 Essen-Kettwig. Bitte kleine, unverpackte Geschenke für diesen netten Brauch nicht vergessen!
Für die bevorstehenden Feiertage wünsche ich Ihnen und Ihren Familien besinnliche, ruhige Stunden und ein zufriedenes, gesundes neues Jahr 1999.
Ich verbleibe, im Interesse unserer kleinen Teckel, in der Hoffnung auf ein harmonisches Miteinander auch im kommendem Jahr.
Mit frohem Teckelheil


(c) 2002 Wolfgang Decker decker@teckelsuche.de
letzte Änderung: 29.11.2005 20:07